← zurück

Die Stimme der Jugend - Impressionen des Flashmobs vom 10.10.2020

img

Wo seid Ihr? Das Projekt „Die Stimme der Jugend“ stellt den Versuch dar, sich der Sprachlosigkeit angesichts der Corona-Krise im Spiel zu nähern, um Erfahrungen auszutauschen und Gefühle miteinander zu teilen, denn im Coronajahr 2020 war wenig bis gar nichts über die Lebensumstände und die Gefühle von Kindern und Jugendlichen im Lockdown und ihr alltägliches Leben mit Maske und Abstandsregeln zu hören.  

Im Rahmen des Projektes „Die Stimme der Stadt“ wollte das Künstler*innen Kollektiv mythen der moderne mit Kindern und Jugendlichen aus Jugendeinrichtungen in Bergisch Gladbach einen Sprechchor für die Theater- und Musikperformance im Rathaus Bensberg entwickeln. Die ersten Recherchen und Kontakte zu Jugendlichen wurden durch den Lockdown im März unterbrochen und konnten erst wieder Mitte Juni aufgenommen werden, als die Jugendeinrichtungen nach und nach unter den bestehenden Corona-Hygieneregeln öffneten. Die Theater und Musikperformance „Die Stimme der Stadt“ muss auf Juni 2021 verschoben werden, da der Ratssaal Bensberg bis Ende 2020 für Veranstaltungen geschlossen bleibt. 

Das Team von mythen der moderne hat deswegen entschieden, dass „Die Stimme der Jugend“ anstelle der verschobenen Performance im Ratssaal, die für den 10. Oktober 2020 geplant war, auf die Straße und den Marktplatz von Bergisch Gladbach geht. 

img

Der Flashmob fand am 10. Oktober 2020 - von 11 bis 14 Uhr - auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone Bergisch Gladbachs statt.

Das Künstler*innenkollektiv mythen der moderne verdankt der Kooperation und engagierten Mitarbeit des Kinder- und Jugenddorfs Bethanien, des Jugendzentrums FrESch und der Theatergruppe All Inclusive Bergisch Gladbach, das Zustandekommen des Projektes DIE STIMME DER JUGEND, unter den erschwerten Bedingungen in der Coronazeit. Unterstützend und hilfreich waren ebenfalls das UFO Jugendkulturhaus, Cross Jugendtreff, die Krea Schule und die Flüchtlingsinitative Refrath.

DIE STIMME DER JUGEND  wird gefördert durch das Deutsche Kinderhilfswerk mit dem Programm „It´s your Party-cipation“, als Partner für „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. 

„Die Stimme der Stadt“ wird gefördert von: Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V., LVR - Landschaftsverband Rheinland, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, NRW Stiftung, RheinEnergie Stiftung, StiftungErlebnisKunst, Dr. Werner Jackstädt Stiftung, Heimat Scheck des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, GLS Bank.